GARTENFREUDEN

Echinacea Honig

Sie wächst heuer das 4. Jahr im Yogastadl-Garten:

Die ECHINACEA - auch roter Sonnenhut genannt. Sie gehört zu den Korbblütlern und wird schon hunderte von Jahren von den Indianern als Heilpflanze verwendet. 

mehr lesen 0 Kommentare

Tradition Barbarazweige

Das Blühen um Weihnachten 

Am 4. Dezember gibt es einen total netten (wie ich finde) katholischem Brauch - gewidmet der heiligen Barbara: das Schneiden von Barbarazweigen. So soll das Aufblühen der Barbarazweige Glück im kommenden Jahr bringen 🍀

Das Blühen der Zweige zu Weihnachten kommt auf das richtige Timing an. Traditionell schneidet man die Zweige von Frühjahrsblühern am 4. Dezember, damit sie zu Weihnachten Blätter und Blüten ausgebildet haben. Verwendet werden Kirsch, Apfel, Haselnuss, Flieder, Forsythien- und auch Zweige von Birke, Weide, Schlehe, oder Ginster.
Damit die Barbarazweige um Weihnachten blühen brauchen einen Kälteschock, hat es um den 4. Dezember noch nicht gefroren, Legt man die geschnittenen Zweige zunächst in die Tiefkühltruhe.  Legt man sie nach dem Kälteschock über Nacht in lauwarmes Wasser bekommen die Knospen vermittelt, dass nun ihr Frühling begonnen habe und sie blühen können. 

Damit die Zweige das Wasser gut aufnehmen können schneidet man die Enden der Zweige am nächsten Tag schräg an oder klopft sie mit einem Hammer weich.

Sie brauchen jetzt viel frisches Wasser in der Vase und Luftfeuchtigkeit, deshalb sucht man am besten einen Standort der warm und nicht zu trocken ist.

Die erste Vogelmiere ist da!

mehr lesen 0 Kommentare

Barfuss im Schnee gehen

mehr lesen 2 Kommentare

DIY Salbei Hustensaft

mehr lesen

Woman VIVA, Nr. 2/Herbst 2014 - DA BIN ICH GLÜCKLICH!

glück ist.....so vielfältig und so nah.

wenn wir es an uns heranlassen, passiert es immer wieder, jedem von uns.

Woman VIVA fragte 8 Frauen, wann ihr Herz Purzelbäume schlägt und vor Freude übergeht. Ich war eine davon:

mehr lesen 0 Kommentare

Zwetschkenröster á la Yogastadl

mehr lesen 0 Kommentare

Chia-Dinkelfrühstück

Dieses Frühstück ist ein Power-Superfood, mit etwas Vorbereitung schnell zubereitet 😄


Für 2 Personen nimmst du eine halbe Tasse Getreideflocken deiner Wahl, ich mag Dinkelflocken sehr gern. Die Flocken in ein grösseres Schraubglas füllen, dazu 2 EL Chiasamen und eine Tasse Kokosmilch. (Wer das ganze süss mag kann mit Reissirup, Agaven oder Apfeldicksaft süssen...ich finde dass die Süsse vom reifen Obst für mich reicht)

Über Nacht stehen und quellen lassen. (Ich mag mein Frühstück nicht kalt aus dem Kühlschrank, darum steht mein Glas in der Küche. Viele stellen es über Nacht in den Kühlschrank....wie du es magst)

Morgens:

Ich verwende Obst was saisonal gerade da und reif ist. Heute kamen Frisch aus dem Garten Zwetschken, eine Birne und ein Apfel dazu, nicht aus dem Garten ☺️ Eine Biobanane....und weil mein Sohn Kakao sehr gern hat, hab ich 2 TL Kokosblütenzucker-Kakao dazugemischt. Hab alles püriert und ins Glas ca. 3 cm eingefüllt. Dann eine Schicht Chia-Dinkelpudding, eine Schicht Obst bis das Glas voll ist. 

Geniessen! Und guten Start in den Tag 👍
0 Kommentare

Zeit für Tomatensauce























Dieses Jahr habe ich einiges an Tomaten angepflanzt und die *alten Sorten* tragen wunderschöne Früchte - allerdings zu viel um alle auf einmal zu essen - und so ist es Zeit Tomatensauce herzustellen....

 

Einfach, lecker und gesund. Ich mag sie gern püriert also rein in den Vitamix mit allen Tomaten und dann kurz mit etwas Salz aufkochen. Frische, gehackte Kräuter hinzu - und ich persönliche runde mit Young Living Ölen noch geschmacklich ab.

Dazu verwende die Öle Basilikum, Thymian, Majoran & Rosmarin. Mit jedem Öl einen Zahnstocher benetzen und im Topf damit umrühren. In gewaschene, heisse Gläser füllen und kühl und dunkel lagern - hält bis zu einem Jahr.

 

Das duftet - und schmeckt! 

 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Warum das Wort "Unkraut" für mich ein "Unwort" ist

Als erstes war "roden" angesagt ;)
Als erstes war "roden" angesagt ;)

Wir haben es getan - und haben unseren Lebenstraum verwirklicht.
Ein Bauernhäuschen mit viel Grün zum Bepflanzen in wärmerem Klima ließ uns von Tirol ins Südburgenland *auswandern*....und somit begann auch das Experiment Gemüseanbau.

Experiment deshalb, weil ich keinerlei Erfahrung habe und nur darüber gelesen, ein kleines Selbstversorgerseminar besucht und auf kleinstem Raum in Tirol *urban gardening* betrieben habe.
Mein Gemüseanbau hat sich in Tirol auf Balkon & Minigarten beschränkt - und auch dieses Experiment hat mir viel Freude beschert - wuchsen die Kartoffeln im Sack, die Tomaten am Balkon und im *Salatbaum* eben Salat mit Radieschen und Erbsen.... ALLES ist möglich :)

 

mehr lesen 1 Kommentare

NUSSLIKÖR

nach Rezept von Martha Pregesbauer
nach Rezept von Martha Pregesbauer





















Du brauchst:

 

- Sammle grüne Walnüsse (spätestens am 24. Juni gepflückt)
- Weingeist (mind. 70%) zum Auffüllen (je nach Nussmenge)

- Einige Scheiben ungespritzte Orangen und Zitronen

- Zimtstangen, Sternanis, Gewürznelken

- Läuterzucker (pro Liter Weingeist aus 1/4 kg Zucker und 1/4 Liter Wasser)

evt. destilliertes Wasser zum Verdünnen

 

So gehts:

- Nüsse halbieren

- mit Gewürzen und Zitrusscheiben in große Gläser füllen

- mit Weingeist auffüllen, verschließen und ein halbes Jahr an einem sonnigen Platz stehen lassen.

- Dann den Weingeist abgießen und auffangen!
- Zucker mit Wasser zu Läuterzucker kochen - gut mit Weingeist mischen.

- evt. mit destilliertem Wasser mischen

- in saubere Flaschen füllen und kühl und dunkel lagern.

 

GENIESSEN ;)

mehr lesen 0 Kommentare

Rosenblüten-Gelee


Wieder ein Rezept - um meine wunderbaren Rosen etwas länger genießen zu können....


dieses Rosengelee ist so schnell gemacht und eine herrliche Farbe hat es noch dazu :)

 

   






Du brauchst:

  • 20 Rosenblüten, rote färben natürlich sehr schön :)
  • 1 1/2 Liter Wasser
  • 10 Stück bunte Rosenblätter
  • 1 kg Gelierzucker 2:1
  • 2 Bio-Zitronen ausgepresst

Koche das Wasser auf und gib die 20 Rosenblätter hinein, lasse sie 5 Minuten darin ziehen. Dann abseihen und die Blüten auspressen und mit Zitronensaft, den bunten Rosenblättern und dem Gelierzucker zu Gelee kochen. Heiß in Gläser füllen und genießen!

mehr lesen 0 Kommentare

Wipferlsirup von Fichte und Tanne

mehr lesen 0 Kommentare

Rosen-Hollerblüten-Sirup





















Wir haben den Garten voller duftender, wunderschöner, roten Rosen die alle fast gleichzeitig in voller Blüte stehen - um später auch noch etwas davon zu haben, versuche ich sie haltbar zu machen :) zumindest in Farbe und Geschmack.......

mehr lesen 0 Kommentare

Suppenwürze, schnell - einfach - günstig

Rezept aus dem Buch von Lisa Pfleger
Rezept aus dem Buch von Lisa Pfleger

Jahrelang habe ich teures Suppenwürzpulver im Reformhaus gekauft....
die Würze wollte ich in der Suppe haben, aber keinerlei Geschmacksverstärker.

 

Und als Suppenliebhaberin habe ich ziemlich viel benötigt.

 

Letztens in meinem neuen Kochbuch habe ich dann das einfache Rezept von Lisa Pfleger entdeckt - und BIN BEGEISTERT.

 

Frische Zutaten, einfach konserviert - und fertig ist ein RIESENGROSSES Glas mit Suppenwürze :)

Gekostet hat mich dieses großes Glas € 3,80 - und damit komme ich sicher ein Jahr lang aus.... steht im Kühlschrank und ist jederzeit einsatzbereit!

2 Kommentare

Gänseblümchenschnaps

3 Handvoll Gänseblümchen
0,3 Liter Wodka
1/2 TL Zucker oder Birkenzucker (nach Bedarf)

Die Gänseblümchen ohne Stiel in ein Einmachglas geben und mit Wodka auffüllen (wer kein Einmachglas hat, kann ein vergleichbares Gefäß nehmen, aber nichts aus Plastik). Alles ca. 24 Stunden ziehen lassen - auf keinen Fall (viel) länger, sonst wird der Schnaps ungenießbar!

Danach die Gänseblümchen und evtl. Rückstände abseihen und den Schnaps in eine Flasche abfüllen.

Wer dem Ganzen noch ein wenig mehr Süße geben möchte, kann ein wenig Zucker dazugeben. Ich gebe ungefähr 1/2 TL Zucker dazu. Einfach kurz schütteln, der Rest löst sich von alleine auf.

Der Schnaps eignet sich super als Digestif und mit einer Blüte im Glas serviert sieht es sehr schön aus.

0 Kommentare

Falsche Kapern

Gänseblümchen und Löwenzahn
Gänseblümchen und Löwenzahn

Falsche Kapern aus Gänseblümchen und Löwenzahnknospen:

2 Tasse/n Knospen von Gänseblümchen und/oder Löwenzahn
1/2 TL Salz
125 ml Essig, (Kräuteressig)

Noch geschlossene Blüten von Gänseblümchen und/oder Löwenzahn mit Salz bestreuen und etwa 2-3 Stunden stehen lassen....ich habe sie über Nacht stehen gelassen.

Den Kräuteressig aufkochen und die Knospen kurz aufwallen lassen. Den Essig dann absieben und ein zweites Mal aufkochen. Zusammen mit den Blütenknospen in ein kleines Schraubglas füllen und gut verschließen.

Nach einigen Tagen den Essig erneut aufkochen und wieder zu den Knospen geben. Kühl und dunkel lagern. Nach circa zwei Wochen kann man die falschen Kapern geniessen...

0 Kommentare

Bärlauch Gewürzpaste

Bärlauch im Frühling ist wunderbar, aber mit diesem Rezept halte ich mir den frischen Geschmack bis zu einem halben Jahr (kein Pesto)

 

Bärlauchgewürzpaste

120 g Bärlauch
15 g Salz
100 ml Olivenöl

Gereinigten Bärlauch trocken schleudern. Die feingehackten oder durch einen Mixer zerkleinerten Bärlauchblätter mit Salz und Öl verrühren, bis sich das Salz vollständig aufgelöst hat. Dieses Gemisch in Gläser abfüllen. Kühl und dunkel lagern, dann ist es bis zu 6 Monate haltbar.

Überall, wo es gilt, einen Hauch von Knoblauch beizugeben, ist dises Gewürzmus superschnell verwendbar.

0 Kommentare

Löwenzahn(honig)sirup




Löwenzahnsirup, total inspiriert von VeganBlatt - danke nochmal für das tolle Rezept, das ist viel besser als das Rezept das ich bisher immer verwendet hatte!

Rezept hier ttp://www.veganblatt.com/lowenzahnsirup

#VeganBlatt #Energiepunkte #yogastadl

0 Kommentare

Ofengemüse mit Wildkräutersauce

Ofengemüse (Kartoffeln, rote Beete, Zwiebeln, Champignons, Karotten mit Rosmarin, Salz, Pfeffer und Olivenöl würzen) mit grüner Wildkräutersauce (Sauerampfer, Brennesseln, Gundermann, Löwenzahn und Spitzwegerich mit Zwiebel und Olivenöl kurz andünsten und mit etwas Sojasahne ablöschen, etwas frischen Bärlauch dazu - würzen und pürieren)

0 Kommentare

Johannisbeerkuchen mit Lavendelzucker

 
Frische JOHANNISBEER-Ernte aus dem Garten, schnell verarbeitet:


260 g Mehl
140 g Zucker
160 g pflanzliche Margarine
2 P. Vanillezucker (ich habe echte Vanille verwendet)
3 Tl Weinsteinbackpulver
200 ml pflanzliche Milch ( Reis, Hafer, Soja etc....)
1 pr. salz, 600 g Johannisbeeren (oder anderes Obst)
--------------
Den Zucker mit Vanille, Salz und Margarine schaumig rühren. Dann mit Mehl, Backpulver und Pflanzenmilch zu Teig verrühren. Springorm gut einfetten und einen Teil des Teiges verteilen. Dann das Obst mit dem restlichen Teig vermischen und ebenfalls in die Springform füllen. Im vorgeheizten Rohr (170 Grad) ca. 55 min backen.
Dann frische Lavendelblüten mit Zucker in Küchenmaschine fein mahlen und über den noch warmen, fertigen Kuchen streuen.....mmmmh!

0 Kommentare

Pfefferpolenta mit gebratenen Kräutern und Gemüse


Ich liebe meine frischen Kräuter aus dem Garten in Olivenöl angebraten oder gegrillt!

Heute gab es Pfefferpolenta mit Karotten, Erbsen und in

Olivenöl gebratenem Salbei, Rosmarin, Majoranblüten und Brennnesselblättern.....

0 Kommentare

Eingelegte Weinblätter

Eingelegte Weinblätter
******************
Heute musste unser Wein zurecht geschnitten werden - und die schönsten Weinblätter habe ich gleich mal für die nächste Zeit eingelegt, es müssen nicht immer die gekauften sein, selbst machen macht Spass, ist günstig und man hat die Sicherheit, reine Blätter ohne Pestizid zu genießen

12 Stück Weinblätter, 30 Gramm Meersalz für 0,5 l Wasser, 1 EL Zitronensaft, Wasser

Die Blätter waschen und vom Stielansatz befreien, dann in einem Topf mit 3 Liter heißem Salzwasser und 3 EL Salz 5 Minuten blachieren und abtropfen lassen.
Dann übereinander legen, leicht rollen und in ein vorbereitetes steriles Glas mit weiter Öffnung geben.

Gleichzeitig mit dem Blanchieren auch die Salzlake kochen - aus Wasser, Salz und etwas Zitronensaft, die Salzlake über die Blätter in den Twist-off-Gläsern füllen und sofort verschließen. Halten 1 Jahr.

0 Kommentare

Pellkartoffeln mit Räuchertofu-Dip

Endlich ist der Frühling da, und mit ihm frischer Löwenzahn und Bachkresse .... - in meinem Garten wird der Löwenzahn als Heilkraut behandelt und verehrt - nicht als UN-Kraut :D
 
Unser Menü heute:


Pellkartoffeln mit Räuchertofu-Dip (inkl. Kresse und Löwenzahn)  und Sesam....ein GENUSS....... und so einfach?

LÖWENZAHN ESSEN:
Ein Wunderkraut, das nicht nur bei Krankheit heilt, sondern als regelmäßig verzehrtes Lebensmittel unsere Gesundheit bewahrt und schützt. Löwenzahn regelt die Verdauung, pflegt Leber und Galle, hilft bei Rheuma, löst Nierensteine auf, lässt Pickel und chronische Hautleiden verschwinden und kann als Allround-Stärkungsmittel bei jedweder Problematik eingesetzt werden
 

BACHKRESSE - BRUNNENKRESSE:
In der Naturheilkunde verwendet man die Brunnenkresse u. a. gegen Verdauungsstörungen, gegen Beschwerden mit der Gallenblase, zudem ist sie appetitanregend. Der Saft kann etwa bei Ekzemen und Ausschlägen verwendet werden.

0 Kommentare