Der ENTspannungs-Impuls

Ursprünglich war die Stressreaktion für uns Menschen überlebenswichtig. Sie macht unseren Körper in sekundenschnelle reaktionsbereit - für das Kämpfen oder für das Fliehen. Der so genannte Flucht-Kampf-Mechanismus lässt ordentlich Stresshormone frei und bringt den Organismus auf Trab. Chronischer Stress verhindert jedoch, dass der Körper wieder auf "Ruhe" schalten und sich erholen kann. Er braucht ein Entwarnungs-Signal. Ausgelöst wird diese Entwarnung (auch Entspannungs-Impuls, Entspannungsreaktion oder Relaxations Response genannt) durch Entspannungstechniken.

 

Entspannungstechniken, die Sie auch in meinen Kursen lernen können, bieten eine unschätzbare Hilfe, aus dieser Stressfalle herauszukommen. Mit ihnen gelingt es, einen Entspannungs-Impuls zu setzen, der es dem Körper ermöglicht, in die so sehr benötigte, parasympathisch gesteuerte Regenerationsphase umzuschalten.

 

Der Entspannungs-Impuls führt zu:

  • Ausschüttung von Glückshormonen (endorphine Stoffe) sowie Serotonin und anderen Hirn-Botenstoffen, welche für Glücksgefühle verantwortlich sind
  • Reduzierung von Adrenalin und anderen Stresshormonen
  • Reduzierung von Sympathikus und Aktivierung von Parasympathikus
  • Ausdehnung der Aufmerksamkeit: die Kreativität wird verbessert, während und nach einer Tiefenentspannung kommen dem Übenden oft neue kreative Lösungsmöglichkeiten in den Sinn
  • Hirn-Alpha-Wellen werden stärker, Beta-Wellen schwächer
    Alpha-Wellen führen zu Glücksgefühlen, Regeneration von Körper und Geist, Inspiration, Kreativität, Lebenslust. (Starke Beta-Wellen: Wachzustand, Beta Delta: Schlafzustand, Alpha: Entspannung, Theta: Grenzzustand)