Wussten Sie, dass es “positiven” und “negativen” Stress gibt?

In diesem Zusammenhang liest man auch häufig von Eustress und Disstress. Was hat es nun mit diesen Begriffen auf sich? 

EUSTRESS

 

Dieser Begriff ist von einer griechischen Vorsilbe abgeleitet: „eu“ steht für „gut“. 
Diese Art von Stress wird in der Regel nicht als Belastung wahrgenommen und wird als positiv erlebt, weil er den Organismus dazu befähigt zu handeln (z.B. die Vorfreude auf eine Hochzeit). 

 

DISSTRESS

Dieser Art von Stress wird auch als negativer Stress bezeichnet. „Dis“ ist eine lateinische Vorsilbe und steht für „schlecht“. Disstress ist also der negative Stress mit all seinen negativen körperlichen, geistigen und seelischen Folgen für den Betroffenen. Disstress über einen längeren Zeitraum kann schließlich zu einem Burnout führen.